Nachwuchsförderung: Tag der Geodäsie

Der demografische Wandel und die zunehmende Digitalisierung stellen viele Berufsfelder unserer Gesellschaft vor große Herausforderungen. Auch die Geodäsie. Die Nachfrage nach jungem, sehr gut qualifiziertem Personal steigt. Nicht zuletzt wegen der anhaltenden Konjunktur müssen immer mehr junge Menschen für das Thema Geodäsie begeistert werden.

Aus diesem Grund engagieren sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Universitäten und Hoch­schulen mit dem Studiengang »Geodäsie und Geoinformation« für die Nachwuchsförderung. Der bundesweite Tag der Geodäsie, initiiert vom Ausschuss Geodäsie (Deutsche Geodätische Kommission – DGK), findet seit 2016 jährlich statt. Ziel ist es, über die Aufgaben und Berufsmöglichkeiten im Bereich »Geodäsie und Geoinformatik« zu informieren. Der Einsatz neuester Technik und intelligenter Software macht den Beruf attraktiv und löst bei jungen Menschen große Begeisterung aus. Wenn sie denn Kenntnis vom Berufsbild haben!

Deshalb ist es umso wichtiger, Schülerinnen und Schülern sowie Studentinnen und Studenten die vielschichtige und interessante berufliche Zukunft im Bereich Geodäsie nahezubringen.

 

Die verschiedenen Teilbereiche der Vermessung sind heute in fast allen Lebenslagen gegenwärtig: beispielsweise durch die Sicherung des Eigentums mittels hoheitlicher Vermessungen, bei der Suche nach dem nächstgelegenen Restaurant auf dem Smartphone oder in den Bremsassistenten unserer Autos. Vermessung umgibt uns und ist doch für die meisten außerhalb unseres Berufsstandes nicht unmittelbar sichtbar. Der Informationstag möchte aus diesem Grund dazu beitragen, das Wort »Geodäsie« zu entschlüsseln, und informiert über die Vielfalt der Aufgabengebiete, von der Vermessung der Erde über die In­formatik, Mathematik, das Land- und Immobilienmanagement bis zu klassischen Ingenieuraufgaben.

17 deutsche Universitäten und Hochschulen beteiligten sich 2019 am Tag der Geodäsie, um über die Bedeutung und Heraus­forderungen bei der Erfassung, Pflege und Auswertung georeferenzierter Daten zu informieren. Auf www.dgk.de sind alle beteiligten Akteure zu finden.

Auch Hamburg beteiligte sich, wie schon 2018, am Tag der Geo­­däsie 2019. Das Planungsteam aus motivierten Mitarbeitern der HafenCity Universität (HCU) und dem Fachschaftsrat, aus Vertretern des Landesbetriebes Geoinformation und Vermessung (LGV), des ÖbVI Hanack und Partner und des DVW ge­stal­tete gemeinsam einen Tag voller Informationen zum Anfassen und Staunen. Die Veranstaltung in den Räumlichkeiten des LGV begann mit einem Grußwort von Dr. Dorothee Stapel­feldt, der Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen. Es folgten zahlreiche Vorträge zum Klimawandel, zu Satelliten­geodäsie, über digitale Städte und Ausbildungs­mög­lichkeiten. An diversen Themeninseln konnten sich die Gäste praxisnah informieren und mit den Fachkräften ins Gespräch kommen.

Hier geht es zum vollständigen Artikel (Seite 30).

Stefan Grötzschel

M. Sc. Michael Köster

Vermessungsingenieur
M.Koester(at)HanackundPartner.de