SAPOS® kostenlos

Mit ihrem gemeinschaftlich betriebenen Satellitenpositionierungsdienst SAPOS® garantiert die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder (AdV) eine infra­struktu­relle Grundversorgung, um raumbezogene Aufgaben effizient zu lösen. Dass einige Bundesländer SAPOS®-Dienste entweder als Open Data oder exklusiv für Landwirte kostenfrei bereitstellen, ver­ursacht nicht nur Uneinheitlichkeit, sondern auch Diskussionen der Gebührenmodelle.

 

SAPOS®

Basierend auf einem flächendeckenden Netz von über 270 permanent registrierenden SAPOS®-Referenzstationen stellen die Vermessungs­verwaltungen der Länder mit SAPOS® ent­spre­chend ihrem landes­recht­­­lichen Auftrag den amtlichen geodä­tischen Raumbezug zur Verfügung.

Die eigentlichen SAPOS®-Dienste bestehen in der Bereitstellung von Korrekturdaten zur Steigerung der Genauigkeit der Positionierung und Navigation mit den globalen Navigationssatellitensystemen (GNSS) von GPS, GLONASS sowie künftig Galileo und BeiDou. Damit können satellitenbasierte Positionsbestimmungen wesentlich genauer als mit Nutzung der unkorrigierten GNSS-Signale durchgeführt werden.

HEPS

Die von SAPOS® generierten Daten können in Echtzeit- oder in Post-Processing-Verfahren als Korrekturdaten oder Beobachtungsdaten genutzt werden. Für registrierte Nutzer bietet SA­POS® drei Servicebereiche (SAPOS®-Dienste) mit unterschied­lichen Eigenschaften und Genauigkeiten. Mit dem Hochpräzisen Echtzeit-Positionierungs-Service (HEPS) kann eine Echtzeit-Positionierungsgenauigkeit von 1-2 cm in der Lage erzielt werden.

Die aus Trägerphasenmessungen abgeleiteten Korrekturdaten werden dazu im Sekundentakt über mobiles Internet über das NTRIP-Pro­tokoll übertragen. Durch die Vernetzung der benach­barten SAPOS®-Referenzstationen werden entfernungsabhän­gige Fehler minimiert und somit eine verbesserte Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Positionierung erreicht.

AdV-Gebührenrichtlinie

Für die Nutzung des HEPS sieht die AdV-Gebührenrichtlinie vom 22. Sep­tember 2016  unter A3.2 entweder 0,10 Euro/min oder 250 Euro als monatliche Pau­schalgebühr vor. Werden Stundenkontingente im Voraus ver­­einbart, kommen Ermäßigungs­faktoren zur Anwendung.

Im Vergleich mit den Nachbarstaaten reihen sich diese Kos­ten eher am oberen Ende ein. Für das österreichische APOS-RTK beträgt die Monatspauschale z. B. 200 Euro, die se­­kun­den­genaue Alterna­tive 0,09 Euro/min. In der Schweiz kostet die swi­pos-Nutzung 0,50 CHF/min bzw. als Flatrate 2.000 CHF (rund 1.700 Euro) pro Jahr. Im tschechischen CZEPOS fallen Stun­denprei­se von 2,37 Euro (60 Kcˇ) oder Monats- bzw. Jahres­kos­ten von 39,50 Euro (1.000 Kcˇ) und 395 Euro (10.000 Kcˇ) an.

Länderhoheit

Verbindlich gilt die AdV-Gebührenrichtlinie nur für die Bereit­stellung durch die Zentrale Stelle SAPOS®, während die Bundesländer lediglich gehalten sind, die Regelungen der Gebührenrichtlinie zu über­nehmen. Und so weichen die Landes­regelungen in Details ab. Beispielsweise ist in einigen Bundesländern für die HEPS-Nut­zung keine monatliche Pauschalgebühr, sondern aus­schließlich Minutenabrechnung vorgesehen (z. B. Sachsen: 2. SächsVerm­KoVO Nr. 13.2.2, Hessen: VwKostO-MWEVL Nr. 8232).

In der Regel ist die SAPOS®-Positionierung bei Liegenschafts­ver­mes­sun­gen bereits in den Verwaltungsgebühren für die Ver­messungs­unterlagen oder die Katasterübernahme inbegriffen, sodass für diese hoheitlichen Zwecke keine weiteren Kosten für SAPOS®-Daten entstehen. So regelt z. B. die VermKostVO Sachsen-Anhalt in Nr. 7.1, dass die Registerfüh­rungs­gebühr alle notwendigen Auszüge aus den Nachweisen der Grund­lagenvermessung einschließlich der Bereitstellung von SAPOS®-Daten umfasst. Nach Nr. 17 der rheinland-pfälzischen Landes­verordnung über die Gebühren der Vermessungs- und Katasterbehörden und der Gut­achter­ausschüsse ist die Nutzung der SAPOS®-Dienste HEPS und GPPS mit der gebührenpflich­ti­gen Übernahme von Vermessungs­schriften ab­gegolten ...

 

Zum vollständigen Artikel

 

 

Frank Reichert

Dipl.-Ing. Frank Reichert

BDVI-Geschäftsstellenleiter Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt
reichert(at)bdvi.de