14. KonGeoS-Treffen in Dessau

Die Konferenz der Geodäsiestudierenden (KonGeoS) ist als Zusammenschluss der Fachschaften der Geodäsie die Interessenvertretung der Geodäsiestudierenden an deutschsprachigen Hochschulen. Ihre Hauptwirkung entfaltet sie auf ihren Treffen, die einmal im Semester von einer der Mitgliedsfachschaften ausgerichtet werden.

 

Vom 16. bis 19. Mai 2019 war die Hochschule Anhalt in Dessau Gastgeber der 14. Konferenz der Geodäsiestudierenden (KonGeoS). Teilnehmer der Konferenz sind Studenten und Alumni aus dem Bereich Geodäsie der deutschsprachigen Hochschulen. Das Ziel der KonGeoS ist dabei vorrangig die Vernetzung der Studierenden im Fachbereich aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die regelmäßigen Treffen sollen den einfachen und direkten Informationsaustausch zwischen den Fachschaften der verschiedenen Geodäsiestudiengänge ermöglichen.

Dazu findet die Veranstaltung zweimal im Jahr an wechselnden Standorten statt. Mit Dessau wurde in diesem Jahr erstmals ein Austragungsort in den neuen Bundesländern gewählt. Nicht nur mit dieser Tatsache konnten die Studierenden an den ostdeutschen Hochschulstandort Dessau gelockt werden, sondern vor allem durch das präsente Jubiläum »100 Jahre Bauhaus«, dessen von Walter Gropius entworfenes Hauptgebäude sich in direkter Nachbarschaft zur Hochschule Anhalt befindet.

Von den 22 in der KonGeoS organisierten Fachschaften waren 20 in Dessau anwesend. Zusätzlich wurden die rund 100 teilnehmenden aktiven Studenten durch 20 ehemalige Studierende (KonGeoSaurier) verstärkt, sodass bei der 14. KonGeoS insgesamt etwa 120 Teilnehmer anwesend waren. Zu der vorzeigbaren Teilnehmerzahl kamen noch rund 50 Studierende aus Dessau hinzu, die dabei halfen, eine reibungslose Veranstaltung durchzuführen.

Ein sehr wichtiger Teil der Arbeit der KonGeoS findet in verschiedenen Arbeitsgruppen statt, die auf jedem Treffen zusammenkommen. In Arbeitsgruppen wie Nachwuchs, »Studium und Lehre«, Öffentlichkeitsarbeit oder »Vereine und Verbände« setzten sich die Studierenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konstruktiv mit aktuellen Frage- und Problemstellungen in der Geodäsie und Vermessung auseinander.

Neben netzwerkbildenden Treffen setzt sich das Konferenzprogramm auch aus Fachvorträgen sowie Fach- und Stadtexkursionen zusammen. Im Rahmen der Vortragsreihe wurde neben dem hochschuleigenen Gyrocopter auch eine von Studierenden und Professoren der Hochschule Anhalt durchgeführte archäo­logische Exkursion in den Oman vorgestellt. Fachliche Impulse zu Themen aus den Bereichen Liegenschaftskataster, Neuigkei­ten in Soft- und Hardware und der Einsatz von smarten Geodaten in der ländlichen Entwicklung ergänzten das spannende KonGeoS-Programm.

Hier geht es zum vollständigen Artikel (Seite 52).

Nina Reinhardt (B.Eng.)

Fachschaftsrat Geoinformatik und Vermessung, HS Mainz
nina.reinhardt(at)students.hs-mainz.de

Elisabeth Diers (B.Eng.)

Fachschaft Architektur, Facility Manage­ment und Geoinformation, HS Anhalt
elisabeth.h.diers(at)student.hs-anhalt.de