Bayerische Woche der Geodäsie

Task Force Nachwuchswerbung

Der drohende Nachwuchsmangel in der Geodäsie ist wie in an­deren MINT-nahen Bereichen bereits seit vielen Jahren ein Thema.

In Bayern hat sich 2012 die Task Force Nachwuchswerbung für die Geodäsie formiert.

Vertreter der staatlichen und kommuna­len Verwaltungen, der Hochschulen und der geodätischen Be­rufsverbände führten zahlreiche bilaterale Gespräche mit dem Ziel, vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und des künftig stei­genden Bedarfs an Geodäten im Freien Beruf, in der Verwaltung sowie in Wissenschaft und Lehre Aktionen zur Nachwuchsge­winnung für die Geodäsie durchzuführen.

Der drohende Mangel an Nachwuchskräften wurde von allen Beteiligten als große Herausforderung erkannt. Aber was ist zu tun? Wie können wir gemeinsam die Nachwuchswerbung an­gehen? Wie kann jungen Menschen die Geodäsie nähergebracht werden und wie können wir Schülerinnen und Schüler für eine Ausbildung oder für ein Studium der Geodäsie gewinnen? Und schließlich, wie können wir den Bekanntheitsgrad der Dach­marke Geodäsie in der Öffentlichkeit steigern? Die ersten Kontakte und Vorgespräche machten Mut, diese Fragen gemeinsam anzugehen.

Um die Ernsthaftigkeit des gemeinsamen Handelns zu unterstreichen, haben die beteiligten Akteure eine gemeinsame Er­klärung unterzeichnet. Der erste Absatz, sozusagen die Prä­ambel für die geodätische Nachwuchswerbung in Bayern, lautet:

In Bayern haben sich Vertreter aus allen Bereichen der Geo­däsie zu einer »Task Force Nachwuchswerbung für die Geo­däsie« zusammengefunden. Die Technische Universität Mün­chen, die Hochschulen für angewandte Wissenschaften München und Würzburg-Schweinfurt, die freien geodäti­schen Berufe, die Bayerische Vermessungsverwaltung, die Bayerische Verwaltung für Ländliche Entwicklung, die kommunalen Stellen für Vermessung und Geoinformationen und die Berufsorganisationen Bayerische Ingenieurkammer-Bau, Deutscher Verein für Vermessungswesen Bayern e. V. – Ge­sell­schaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (DVW-Bayern), Verband Beratender Ingenieure Bayern (VBI Bayern), Ingenieurverband Geoinformation und Vermessung Bayern e. V. (IGVB) und der Verband Deutscher Ver­messungsingenieure e. V. (VDV Bayern) sind übereinge­kommen, gemeinsam für den geodätischen Nachwuchs zu werben.

BWdG – Bayerische Woche der Geodäsie

Die wichtigste Maßnahme, die von der Task Force initiiert wur­de, ist die seit 2013 jährlich ausgerichtete Aktionswoche »Baye­rische Woche der Geodäsie«. Bereits ein halbes Jahr nach dem Beschluss der Task Force fand diese zum ersten Mal vom 8. bis 16. Juni 2013 statt und wird seitdem jährlich unter dem Motto »Deine Chance für Studium und Beruf« durchgeführt.

Mittlerweile können die Veranstalter auf fünf erfolgreiche Jah­re und ebenso viele Bayerische Wochen der Geodäsie zurück- und auf die 6. Aktionswoche vorausblicken.

Und als bräuchte es noch einen Beleg hierfür: Der DVW e. V. hat die bayerischen Aktivitäten als Best-Practice-Beispiel den anderen Landesver­einen zur Nachahmung empfohlen.

 

 

Hier geht es zum vollständigen Beitrag.

 

 

Markus Neugebauer

Dipl.-Ing. Markus Neugebauer

Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Bayern
markus.neugebauer(at)ldbv.bayern.de

Franz Schlosser

Dr.-Ing. Franz Schlosser

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Vorsitzender DVW Bayern e. V.
franz.schlosser(at)stmelf.bayern.de