Aktionswoche Geodäsie Baden-Württemberg

Aktionswoche Geodäsie Baden-Württemberg

Fast herrscht schon ein kleines Durcheinander bei der Vielzahl an Tagen und Wochen der Geo­däsie. Vor sechs Jahren rief der Rat der europäischen Vermessungsingenieure (CLGE) den 5. März 2012 zum ersten »Day of the European Surveyor and GeoInformation« aus, der fortan zumeist im März begangen wurde und seit diesem Jahr auf den 21. März fixiert ist. Daneben ver­anstalten die deutschen Hochschulstandorte mit geodätischen Studiengängen zum dritten Mal einen gemeinsamen »Tag der Geodäsie«, der langfristig etabliert werden soll und in diesem Jahr bundesweit am 9. Juni 2018 stattfindet.

Die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg setzen dem noch eins obendrauf und or­gani­sieren jeweils gleich eine ganze »Woche der Geodäsie«, eine Tradition, die in den USA schon seit 1994 Bestand hat.

Gemeinsames Ziel dieser Öffentlichkeitsoffensiven ist die Nachwuchsgewinnung für die Geo­däsie. Es gilt vor allem, das Interesse von Schülerinnen und Schülern zu wecken und zu zeigen, wie hoch­gradig spannend, vielseitig und zukunftsorientiert unser Beruf ist.

 

Intention und Motivation

Überall im Alltag begegnen wir der Geodäsie. Tag für Tag und rund um die Uhr werden Geodaten wie selbstverständlich ge­nutzt. Google Maps, OpenStreetMap und 3-D-Modelle – all das basiert auf der Arbeit von Geodäten. Routenplaner im Internet, Geocaching mit GPS oder das Navigationssystem fürs Auto wä­ren ohne Geodäten undenkbar. Das wissen wir »Insider«. Aber warum ist dieses hochspannende Thema in der Öffentlichkeit nicht ausreichend bekannt und wie bekommen junge Leute Einblicke in das, was Geodäsie alles leistet? Es wird Zeit, das zu ändern!
Die 2017 erstmalig in Baden-Württemberg groß angelegte Nach­wuchs- und Öffentlichkeitskampagne »Aktionswoche Geodäsie« hat sich zum Ziel gesetzt, Neugierde zu wecken und zu zeigen, dass Geodäsie bei zahlreichen Zukunftsfragen unverzichtbar ist.

Den beruflichen Nachwuchs erwartet ein spannendes und fa­cet­tenreiches Aufgabenfeld. Die Geodäsie hat heute größere und vielfältigere Aufgabenbereiche als jemals zuvor. Digitali­sierung, Energiewende, Big Data und Smart Cities – neue und perspektivreiche Themen, die uns Geodäten zu unverzichtbaren Gesprächs- und Geschäftspartnern machen.

 

Konzeption und Programm

Mit der Aktionswoche Geodäsie in Baden-Württemberg wur­de ein jährlich wiederkehrendes »Dach« geschaffen, unter dem landesweit viele Einzelveranstaltungen aus dem Bereich der Geo­däsie innerhalb einer Woche gebündelt werden, um eine größere Aufmerksamkeit zu erreichen.

Die Veranstaltung soll das Wirkungsfeld der Geodäsie in der Öf­fentlichkeit bekannter, die Leistungen der Vermessungsingenieure und Vermessungsbehörden für Bürgerinnen und Bürger transparenter machen sowie für den dringend benötigten Be­rufsnachwuchs werben.

Vom 12. bis 20. Juli 2018 stellen dazu wieder im ganzen Land Geodätinnen und Geodäten mit Mitmachaktionen, Infoständen und Vorträgen unter dem Motto »Faszination Erde – Deine Zu­kunft« ihren Beruf vor.

Mit gezielten Maßnahmen sollen Schülerinnen und Schüler früh­zeitig auf den interessanten Beruf des Geodäten aufmerksam gemacht werden. Angeboten werden neben zahlreichen In­formationen z. B. auch zweckmäßige Unterrichtseinheiten und vor allem interaktive Prozesse, die Schülerinnen und Schü­ler möglichst aktiv und selbstständig bewältigen sollen.

Auch die Bevölkerung ist zu den landesweiten Veranstaltungen herzlich eingeladen. So kann die Geodäsie mit ihren vielfältigen Facetten ins öffentliche Interesse gerückt werden.

 

Organisatoren und Initiatoren

Die Aktionswoche ist eine gemeinsame Aktion der geodätischen Berufsverbände, des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, vieler Vermessungs- und Flurbereinigungsbehörden, der geodätischen Berufs- und Hochschulen sowie der Universitäten, freiberuflicher Vermessungsingenieure und Firmen aus ganz Baden-Württemberg unter der Trägerschaft des DVW Baden-Württemberg e. V.

Die BDVI-Landesgruppe Baden-Württemberg ist bei der Aktions­woche Geodäsie als Platin-Partner mit an Bord, um einen Bei­trag dazu zu leisten, das Berufsbild der Geodätinnen und Geo­däten bekannter zu machen. Nachdem im vergangenen Jahr bereits mehrere ÖbVI mit Aktionen und Vorführungen maßgeb­lich an der Aktionswoche Geodäsie beteiligt waren, soll so für 2018 die Einbeziehung des Freien Berufs noch erheblich ge­stei­gert werden.

Schirmherr der Aktionswoche ist Baden-Württembergs Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk, MdL. Die Co-Schirmherrschaft für das Jahr 2017 hatten die Ober­bür­ger­meister von Stuttgart und Karlsruhe, Fritz Kuhn und Dr. Frank Mentrup, übernommen.
Für die landesweite Organisation der Aktionswoche Geodäsie wurden bereits 2016 vier Arbeitsgruppen gebildet. Die Be­rei­che »Veranstaltungen«, »Presse- und Öffentlichkeitsarbeit« s­o­wie »Design und Werbung« arbeiteten eng mit der eigens eingerich­teten Geschäftsstelle zusammen und entwickelten mit sehr gro­ßem Engagement die Aktionswoche Geodäsie in Baden-Würt­temberg. Nach der erstmaligen Durchführung der Aktionswoche Geodäsie wurde das Vorgehen der Vorbereitungen angepasst. Das aktuelle Vorbereitungsteam setzt sich nun aus sieben Personen (inklusive Geschäftsstelle) zusammen ...

Zum vollständigen Artikel geht es hier.

 

 

Kathleen Kraus

Dipl.-Ing. (FH)
Kathleen Kraus

Leiterin der Geschäftsstelle
der Aktionswoche Geodäsie,
DVW Baden-Württemberg e. V.
info(at)aktionswoche-geodaesie-bw.de