Sein Wissen ist unersetzbar

Zum Tod von Dr. Rüdiger Holthausen

Als die Nachricht kam, wie schlimm es um ihn stand, war Entsetzen in den Gesichtern zu sehen. Wir wussten, dass er sehr krank war, aber mit seinem Tod hat niemand gerechnet.

Ein Mensch, der so in seiner Arbeit aufging, immer ansprechbar, immer ruhig, gelassen, freundlich und humorvoll, in seiner Reaktion und seiner Urteilsfähigkeit aber unübertroffen klar und eindeutig war, begegnet einem im Leben nicht häufig. Wie soll solch ein Experte für unseren Beruf mit einem derart großen Wissens- und Erfahrungsschatz ersetzt werden?

Herr Dr. Holthausen war schon fünf Jahre, nachdem Heinz Christian Esser 1978 vom damaligen BDVIVorsitzenden Dr.-Ing. Wilhelm Kühnhausen zum Justiziar des BDVI berufen worden war, als Sozius in das Büro Esser eingetreten. In den folgenden 35 Jahren hat er sich immer stärker in das Berufsrecht des Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurs eingearbeitet, sodass er schon bald unser gesamtes Berufsspektrum rechtlich und auch technisch/fachlich überblickte und verstand. Mit ihm konnte man über Probleme bei der ÖbVI-Tätigkeit wie mit einem Berufskollegen sprechen. Er kannte alle Klippen und Untiefen unseres Berufs. In seiner leisen Art konnte er so den Verband mit einer klaren Zielrichtung und unter ebenso klarer Beachtung des freiberuflichen Ethos beraten. Einer seiner beruflichen Schwerpunkte war das Arbeitsrecht, das er als Fachanwalt genauestens kannte. Genauso firm war er in Abrechnungs- und Honorarfragen, egal ob es um die Kostenordnung oder die HOAI ging. Er war eben für uns Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure der ideale Ratgeber im Tagesgeschäft. Wir haben Herrn Dr. Holthausen auch insofern als eine Ausnahmeerscheinung unter den Juristen erlebt, als er die zwei Standbeine unseres Berufes, die hoheitliche Tätigkeit und die privat rechtliche/technische Tätigkeit, in jedem Einzelfall genauestens zu unterscheiden wusste. Nicht zuletzt deshalb war sein über 20-jähriges Wirken in der Rechtsberatung der 1994 gegründeten Ingenieur kammer-Bau NRW so wertvoll. Die Kammer musste ja auch erst lernen, wo bei ihrer Zuständigkeit für die ÖbVI die Schnittlinien zwischen den privatrechtlichen und den hoheitlichen Berufsfeldern ver laufen. Herr Dr. Holthausen diente in der Ingenieurkammer darüber hinaus seit 14 Jahren als Vorsitzender der Schiedsund Schlichtungsstelle. Für diese schwierige Aufgabe war er in seiner Art geradezu prädestiniert.

Der BDVI und die gesamte Kollegenschaft werden sehr lange brauchen, die Lücke, die Herr Dr. Holthausen hinterlässt, zu schließen. Vergessen werden wir ihn nie.

Der Familie Holthausen gilt unser tiefes Mitgefühl.

 

 

Peter Dübbert

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur i. R.