Essen, trinken, schreiben

Der Blick durchs FORUM-Schlüsselloch

Ulrike Pennekamp und Thomas Drees nahmen an der FORUM-Redaktionssitzung für das vorliegende Heft teil. Das konsumierte vietnamesische Essen (von recht wundersamer Qualität und voll akustischer Tücke) muss nun abgearbeitet werden. Und zwar in Form von Insiderberichten. Da soll keiner sagen, wir wären nicht investigativ!

 

ULRIKE PENNEKAMP | Am 29. Oktober 2018 fand in Berlin die Redaktionssitzung zum FORUM 4/2018 statt. Aus NRW nahmen wir, Thomas Drees und Ulrike Pennekamp, auf Einladung hin teil. Um 18:30 Uhr (MEZ) trafen wir uns beim Vietnamesen »um die Ecke«. In lockerer Runde saßen nun die Mitglieder der Geschäftsstelle, das etablierte Redaktionsteam, die Agentur Nolte Kommunikation und wir zwei Neulinge (die Neulinge in gespannter Erwartungshaltung) zusammen. Nach der Vorstellungsrunde orderte Andreas Bandow erst einmal Vorspeisensnacks (allerdings war das Kauen der Krabbenchips lauter als so mancher Wortbeitrag), für Getränke war bereits gesorgt und so konnten wir starten.

Der Inhalt des vierten Heftes stand überwiegend schon fest, neue Ideen kamen hinzu und zum Vorgängerheft wurde noch Bilanz gezogen. Andreas Bandow hatte in seinem Gedankenfundusauch noch Ideen für weitere mögliche Artikel. Wir waren durchaus erstaunt, dass die Arbeit so geschmeidig verlief und der mögliche Inhalt des nächsten Heftes zwischen Chips und Hauptgang stand …

Die Geschäftsstelle und das Team hatten gute Vorarbeit geleistet. Zitat aus einer E-Mail von Andreas: »Die ursprüngliche Absicht war es ja, Euch – wenigstens gefühlsmäßig – ein bisschen dem FORUM näher zu bringen.« Der erste Einblick in die Arbeit des Teams war durchaus interessant – auch »gefühlsmäßig«. Das lässt sich bestimmt intensivieren. Mit lieben Grüßen aus NRW.

 

THOMAS DREES | »Thomas, sag mal, kannst du dir vorstellen, im FORUM-Redaktionsteam mitzuarbeiten? Wir müssen die jungen Leute stärker in die Verbandsarbeit einbinden. Ulrike und Philipp sind auch dabei.« »Hmm, Michael, ich habe gerade so viel um die Ohren. Ich überleg mir das noch mal.« Einige Wochen nach meinem Gespräch mit dem BDVI-Präsidenten Michael Zurhorst am Rande einer Veranstaltung in Münster erhalte ich eine E-Mail vom Schriftführer Andreas Bandow. Er freut sich sehr darüber, dass ich der Mitwirkung im FORUM-Team zugestimmt habe, und lädt mich ganz herzlich zur nächsten Redaktionssitzung nach Berlin ein.

Wenn es darum geht, den Berufsnachwuchs zur Mitarbeit im BDVI zu animieren, gehen die Verantwortlichen meiner Erfahrung nach nicht besonders subtil vor. Die Redaktionssitzung findet in einem asiatischen Restaurant unweit der BDVI-Geschäftsstelle statt und beginnt mit einem Rückblick auf die letzte FORUM-Ausgabe. Wie hat das Endergebnis dem Redaktionsteam gefallen? Wie sind Grafik und Layout gelungen? Wie kam das Heft bei den Lesern an? Welche Rückmeldungen gibt es bislang? Schnell lerne ich als Neuling, ob positiv oder negativ, jedes Feedback ist besser als keins. Für die Gemütslage des Schriftführers gibt es offenbar wenig Abträglicheres als ein Heft, bei dem
jeg liche Reaktion der Leserschaft ausbleibt.

Im Anschluss an die Manöverkritik zur letzten Ausgabe beginnt das Redaktionsteam mit der Planung des nächsten Heftes. Zunächst stellt jedoch der Schriftführer für die Dauer seiner weiteren Ausführungen den Verzehr von Krupuk-Chips unter Strafe. Dann wird gesammelt. Wer hat Ideen für einen Artikel? Welche Beiträge und Autoren stehen schon fest? Über welche Verbandsveranstaltungen wird berichtet? Gibt es ein übergeordnetes Leitthema oder demnächst gar mal wieder ein Sonderheft?
Zu meinem Erstaunen füllt sich das nächste Heft in der anschließenden Diskussionsrunde recht zügig. Hier gibt es einen interessanten Vortrag, der zu einem Aufsatz werden könnte. Dort liegt schon seit Längerem die Bewerbung eines Gastautors vor. Der Schriftführer sammelt, notiert und sortiert bereits Themen für weitere Ausgaben. In der munteren Diskussion zeigt sich, wie gut das Redaktionsteam vernetzt ist – mit dem Präsidium, den Landesgruppen, den Universitäten, Firmen und Berufskollegen vor Ort. Wer regelmäßig an den Redaktionssitzungen teilnimmt, der ist zwangs läufig immer bestens über die aktuellen Entwicklungen des Berufsstandes informiert.

Nach gut zwei Stunden, reichlich asiatischem Essen und intensivem Gedankenaustausch ist der offizielle Teil des Redaktionstreffens vorbei. Ein sichtlich zufriedener Schriftleiter erklärt den Debütanten schmunzelnd: »So läuft das eigentlich immer ab. Viel mehr Arbeit steckt da jetzt für die nächste Ausgabe gar nicht mehr hinter …« Am nächsten Morgen schreibe ich meinem in Prenzlauer Berg lebenden Bruder aus dem Zug eine Kurznachricht: »Vielleicht besuche ich dich in Zukunft regelmäßiger.«

 

 

Hier geht's zu den Beiträgen im FORUM.

 

 

Ulrike Pennekamp

Dipl.-Ing. Ulrike Pennekamp

Öffentlich bestellte Vermessungsingenieurin
ulrike.pennekamp(at)pennekamp-velbert.de

Thomas Drees

Dipl.-Ing. Thomas Drees

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur
tdrees(at)drees-hoersch.de